Skip to main content

Heizstrahler auf Terrasse und Balkon: So vermeiden Sie Gefahren

5 Tipps für die sichere Nutzung

Heizstrahler Sicherheit

Mobile Heizgeräte sind eine gute Möglichkeit, um auch bei etwas kälteren Temperaturen den Balkon und die Terrasse nutzen zu können.

Wie bei allen elektrischen Geräten sollte man aber einige grundlegende Dinge beachten, um nicht sich selbst und andere zu gefährden.

Wer beim Umgang mit Heizstrahlern allerdings die folgenden fünf Punkte beachtet, sitzt in der Regel komplett gefahrlos im Warmen.

1. Auf das Prüfsiegel achten.

Schon beim Kauf des Heizstrahlers sollten Sie darauf achten, dass das Produkt den europäischen Vorschriften entspricht. Dies garantieren die Hersteller, indem sie auf dem Gerät das CE-Prüfzeichen anbringen. Viele Heizstrahler werden zudem vom TÜV überprüft und werden dann mit dem GS-Zeichen des TÜV versehen.

2. Den richtigen Standort wählen.

Während des Betriebs gibt es zwei offensichtliche Gefahrenquellen bei Heizstrahlern: Das Gerät kann umkippen oder umliegende Wände und Decken in Brand setzen.
Achten Sie daher darauf, den Heizstrahler auf absolut ebenem Boden aufzustellen.
In der Bedienungsanleitung ist zudem ein Mindestabstand zu umliegenden Objekten benannt. Dieser sollte unbedingt eingehalten werden!
Bedenken Sie außerdem, dass der Heizstrahler kein Designobjekt ist. Auch bei Partys sollte er daher nicht dekoriert oder zum Abstellen von Gegenständen genutzt werden.

3. Für ausreichend Belüftung sorgen.

Bei gasbetriebenen Heizstrahlern entstehen Abgase, die in hoher Konzentration gefährlich werden können.
Achten Sie also darauf, dass das Gerät so platziert wird, dass für ausreichend Frischluftzufuhr gesorgt ist.
In Innenräumen dürfen Heizstrahler daher auf gar keinen Fall benutzt werden. Als Faustregel gilt: Wo Sie keinen Grill aufstellen würden, sollten Sie auch keinen Heizstrahler positionieren.

4. Regelmäßige Wartung.

Wie bei den allermeisten Geräten gibt es auch bei Heizstrahlern Teile, die langfristig verschleißen und dann ersetzt werden müssen. In diesem Fall sind dies insbesondere die Schläuche, die porös werden können.
In etwa alle zwei Jahre sollten Sie daher den Zustand ihres Heizstrahlers einmal genauer unter die Lupe nehmen – und im Zweifelsfall einen Experten zurate ziehen.

5. Achtung heiß!

Heizstrahler erzeugen Wärme – was im Normalfall natürlich auch gewünscht ist. Allerdings erhitzt sich auch das Objekt selber.
Wenn Sie den Heizstrahler also transportieren wollen, achten Sie darauf, dass er sich abgekühlt hat. Andernfalls drohen schmerzhafte Verbrennungen.
Zudem gilt: Lassen Sie den Heizstrahler niemals unbeaufsichtigt, wenn sich Kinder in der Nähe befinden.

Generell gilt: Heizstrahler können problemlos auf der Terrasse und auf dem Balkon genutzt werden. Die Sicherheitshinweise aus der Bedienungsanleitung und der gesunde Menschenverstand sorgen dann dafür, dass keine Unfälle passieren.