Skip to main content

Sind Gasheizstrahler gefährlich?

Gasbetriebene Heizpilze sind eine hervorragende Möglichkeit, um in der Übergangszeit und im Winter selbst bei kühlen Temperaturen im Freien zu sitzen, ohne zu frieren. Ursprünglich stammen die Geräte Gasheizstrahler sind nicht gefährlichaus Schweden, hierzulande wurden sie zunächst auf Märkten eingesetzt. Mit dem Rauchverbot in Gaststätten wurden die Heizpilze von der Gastronomie entdeckt und ab diesem Moment war der Weg zum privaten Einsatz nicht mehr weit.

Heizstrahler zum Betrieb auf der Terrasse oder im Garten haben eine geringere Heizleistung als große Gastrostrahler – dennoch stellt sich für viele Interessenten die Frage nach der Sicherheit. Fakt ist, dass die Geräte bei sachgemäßem Gebrauch kein Sicherheitsrisiko darstellen. Je besser Funktionsweise und mögliche Gefahrenquellen bekannt sind, desto entspannter können die verlängerten Abende bei angenehmer Wärme genossen werden.

Sicherheitsfaktoren beim Betrieb

Gasbetriebene Heizstrahler haben eine einfache Funktionsweise: In ihrem Sockel wird die Gasflasche untergebracht, von dort wird das Gas in einem Schlauch nach oben geleitet und mit einem Zünder per Knopfdruck entflammt. Die beiden wesentlichen Risiken beim Betrieb bestehen einerseits im Umkippen des Geräts und andererseits in der Brandgefahr für Gegenstände, die sich zu nah an der Wärmequelle befinden. Zudem dürfen die Geräte aufgrund der Abgase nur im Außenbereich eingesetzt werden.

Das Risiko des Umkippens wird bei den meisten Geräten durch eine interne Sicherung (Anti-Tilt-System) ausgeschaltet, indem die Gaszufuhr unterbrochen wird. Zudem ist es ratsam, beim Aufstellen auf einen ebenen Untergrund zu achten.

Auch die Brandgefahr für die Umgebung kann durch eigene Maßnahmen praktisch auf Null reduziert werden. Der Sicherheitsabstand zu Gegenständen ist in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Gasheizstrahler vermerkt. Generell gilt ein Abstand von mindestens einem Meter zu brennbaren Materialien und 25 Zentimetern zur Hauswand.

Beim Betrieb des Heizpilzes wird Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Reichert es sich in einem Innenraum an, kann es zu sehr gefährlichen Vergiftungen führen. Deshalb Gasheizstrahler bitte niemals, auch nicht kurzzeitig, in einem geschlossenen Raum oder Zelt einsetzen!

Sicherheitstipps für GasheizstrahlerZusatztipps zur Sicherheit

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass das CE-Prüfzeichen auf dem Gerät zu finden ist. Ein in Deutschland hergestellter und zugelassener Heizstrahler garantiert, dass er hierzulande auch betrieben werden darf.

Verschleißteile wie der Schlauch zur Gaszufuhr sollte alle zwei Jahre fachlich überprüft werden.

Beim Einsetzen und Anschließen der Gasflasche bitte darauf achten, dass der Schlauch nicht geknickt wird und keinen Kontakt zu heißen Bereichen des Strahlers hat.

Das Gerät nicht dekorieren und beim Anfassen während des Betriebs darauf achten, dass es stellenweise sehr heiß sein kann, deshalb nur im abgekühlten Zustand transportieren. Insbesondere auf Kinder in der direkten Umgebung sollte man ein Auge haben.

Bei Inbetriebnahme auf der kleinsten Stufe starten und die Leistung langsam erhöhen – so vermeidet man eine unkontrollierte Stichflamme.

Vorteile gasbetriebener Heizpilze

Heizpilze sind praktische und mittlerweile recht preisgünstige Wärmequellen, mit denen die Freiluftsaison angenehm verlängert werden kann. Sie sind unabhängig vom Strom und daher flexibel einzusetzen. Optimal hierfür sind höhenverstellbare Geräte, die man an verschiedene Standorte anpassen kann.

Nicht zu unterschätzen ist der dekorative Effekt der Geräte. Viele Heizstrahler haben ein ausgesprochen ästhetisches Design und sind so nicht nur eine praktische, sondern auch eine optische Aufwertung der Terrasse.

Öko-Gasheizpilze glänzen zudem mit einem um bis zu 80 Prozent geringeren Energieverbrauch und CO2-Ausstoß als klassische Heizpilze. Es lohnt sich, die technischen Werte und die Ausstattung der einzelnen Geräte vor der Auswahl unter die Lupe zu nehmen.

Bei bestimmungsgemäßem Betrieb, vorhandenen Sicherheits-Features und regelmäßiger Wartung sind gasbetriebene Terrassenstrahler sicher im Gebrauch und können bedenkenlos eingesetzt werden, um die Freiluft-Saison zu verlängern.

Hier unser Testsieger unter den Gasheizstrahlern:

Freiluftheizung Polo 2.0 „Cosypolo“

ab 169,00 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsbei ansehen